Römerstraße 10 · 52428 Jülich
fon: 02461 58282
info@frauenberatungsstelle-juelich.de

Vorsicht!
K.0.-Tropfen!

Mit der Kampagne „K.O.cktail? Fiese Droge im Glas“ möchten wir Mädchen* und Frauen* für das Thema K.O.-Tropfen und die dahinterliegenden Gefahren sensibilisieren, informieren und stark machen.

Die Täter-Strategie
K.O.- Tropfen werden oftmals unbemerkt auf Party´s oder in Discotheken im Glas verabreicht. Die geschmacklose chemische Substanz führt zur Willenlosigkeit und setzt das Erinnerungsvermögen fast gänzlich außer Kraft. Nach der Einnahme bemerken die Opfer zunächst Schwindel- so als hätten sie zu viel Alkohol getrunken. Den Zeitpunkt der Bewusstlosigkeit nutzen die Täter für sexuelle Übergriffe oder Vergewaltigungen aus. Betroffene Mädchen* und Frauen* wachen dann möglicherweise an einem fremden Ort auf und haben keinerlei Erinnerung daran, was geschehen ist.

Die Folgen
Die Folgesymptome sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von Unterleibschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen bis hin zu Ängsten, Panikattacken und generalisiertem Misstrauen in andere und in sich selbst.

Bei vielen Mädchen* und Frauen* sind Gefühle von Selbstzweifel und Entfremdung vorherrschend, da es häufig keine Erinnerung gibt und das Erlebte eine tiefe Erschütterung des Selbst hinterlässt.

Aus Angst, dass ihnen niemand glaubt oder zu viel Alkoholkonsum unterstellt wird, vertrauen sich die meisten Mädchen* und Frauen* niemandem oder erst so spät an, dass die K.O.-Tropfen nicht mehr nachweisbar sind. Aus diesem Grund ist die Dunkelziffer der Fälle sehr hoch, was eine Aussage über Zahlen schwierig macht. Mehrere Fälle aus dem Kreis Coesfeld wurden von der Polizei bestätigt.

In Beratung kann für die Betroffene die Information entlastend sein, dass ihr wesensfremdes Verhalten durch die verabreichten Drogen ausgelöst wurde und die Reaktionen und Beschwerden typische Folgen sind.

Die Frauenberatungsstelle frauen e.V. ist mit der Kampagne „K.O.cktails- fiese Droge im Glas“ an die Öffentlichkeit gegangen und klärt über Möglichkeiten auf, sich vor der Einnahme von K.O.-Tropfen zu schützen.

Das Info-Material (Poster (Din A 4), Postkarten) kann gerne bei uns angefragt werden.

Wie kannst du dich schützen?